Wir haben als Partei in der Pandemie Neuland betreten und sind damit Vorreiter der CDU im Hochsauerlandkreis”

<span class="dquo">“</span>Wir haben als Partei in der Pandemie Neuland betreten und sind damit Vorreiter der <span class="caps">CDU</span> im Hochsauerlandkreis”

Wir haben als Partei in der Pan­demie Neu­land betreten und sind damit Vor­re­it­er der CDU im Hochsauer­land­kreis”, erk­lärte jet­zt Hüstens CDU-Vor­sitzen­der Dr. Ger­hard Webers. Die Hüsten­er CDU ist der erste Ortsver­band im Sauer­land, der seine Jahre­shauptver­samm­lung jet­zt dig­i­tal durchge­führt hat. Über das Inter­net und per Tele­fon waren die Mit­glieder miteinan­der ver­bun­den und nah­men den Rechen­schafts- und Kassen­bericht für die ver­gan­genen bei­den Jahre ent­ge­gen. Webers dank­te allen Mit­gliedern, die sich während des Kom­mu­nal­wahlkampfs engagiert und dazu beige­tra­gen hat­ten, dass die CDU auch weit­er­hin die stärk­ste poli­tis­che Kraft in der alten Frei­heit Hüsten bleibt. Gle­ichzeit­ig bedauerte der Vor­sitzende, dass das 75-jährige Jubiläum des Ortsver­bands Hüsten im Jahr 2020 wegen der Coro­na-Pan­demie nicht gefeiert wer­den konnte. 

Unter Ein­hal­tung der Coro­na-Schutzvorschriften hat­te Ger­hard Webers in den Tagen vor der Ver­samm­lung den Jubi­laren Win­fried Eick­hoff (40 Jahre Mit­glied­schaft), Heinz-Jür­gen Klauke, Gabriele Niggeti­et, Friedrich Nord­haus, Michael Peters und Jan Sokolows­ki (alle 25 Jahre Mit­glied­schaft) grat­uliert und ihnen ihre Ehrenurkunde und Treue­nadel überreicht.

In einem Gruß­wort erin­nerte der heimis­che Bun­destagsab­ge­ord­nete Prof. Dr. Patrick Sens­burg an die frucht­bare Zusam­menrabeit mit den Hüsten­er Christ­demokrat­en während sein­er zwölfjähri­gen Tätigkeit im Deutschen Bundestag.

Für Ger­hard Webers war es die let­zte Jahre­shauptver­samm­lung, die er als Hüsten­er CDU-Chef leit­ete. Nach sein­er Wahl zum Vor­sitzen­den des Bezirk­sauss­chuss­es Hüsten hat­te Webers bere­its angekündigt, das Amt des CDU-Ortsvor­sitzen­den in andere Hände zu leg­en. “Ich möchte Bezirk­sauss­chussvor­sitzen­der für alle Hüstener­in­nen und Hüsten­er sein. Dieses über­parteiliche Amt lässt sich mein­er Auf­fas­sung nach nicht mit dem parteipoli­tis­chen Amt des CDU-Vor­sitzen­den in Ein­klang brin­gen”, erk­lärte der schei­dende Vor­sitzende den Ver­samm­lung­steil­nehmern. Mit ihm been­de­ten auch der bish­erige stel­lvertre­tende Vor­sitzende David Mein­schäfer, Schatzmeis­ter Jan Beck­mann und Schrift­führer Michael Peters ihre Amt­szeit. Ihnen galt der Dank der Ver­samm­lung für jahre­lange engagierte Parteiarbeit.

Die Wahl des neuen Vor­stands kon­nte nicht in der Ver­samm­lung erfol­gen, son­dern muss geheim durchge­führt wer­den. Das Parteien­recht schreibt dies aus­drück­lich vor. In den kom­menden Tagen find­et statt dessen eine Briefwahl statt, an der sich alle Mit­glieder der CDU Hüsten beteili­gen können.