Starkes Signal für den neu gewählten CDU-Stadtvorstand

Starkes Signal für den neu gewählten CDU-Stadtvorstand

Arns­berg. Die CDU in Arns­berg wählte ver­gan­gene Woche einen neuen Stadtvor­stand: Neuer Vor­sitzen­der ist nun Dr. Mar­cel Kaiser (31 Jahre), der damit die Nach­folge von Peter Blume (59) antritt. Mit einem Wahlergeb­nis von 96,1 Prozent der Stim­men erhielt Kaiser starken Rück­en­wind von den rund 80 Teil­nehmern in der Fes­thalle an der Promenade.

Neben dem Vor­sitzen­den wur­den weit­ere 7 Ämter neu beset­zt. Die Stel­lvertre­tenden Vor­sitzen­den sind nun Chan­tal Debus aus Arns­berg, Lena Eggen­hofer aus Hüsten und Christoph Hille­brand aus Müschede, der sich erneut der Wahl stellte. Daneben wur­den Peter Erb aus Arns­berg zum Geschäfts­führer, Marie-Theres Schen­nen aus Arns­berg zur Schatzmeis­terin, Bernd König aus Her­drin­gen zum Schrift­führer, Elis­a­beth Bor­mann aus Neheim zur Presseref­er­entin, Regi­na Scholz aus Voßwinkel zur Stel­lvertre­tenden Schrift­führerin und Deb­o­rah Flues aus Oeven­trop zur Mit­glieder­beauf­tragten gewählt. Damit hat der neue geschäfts­führende CDU Stadtvor­stand erst­mal mehr Frauen als Män­ner im Gremi­um vertreten. Mar­cel Kaiser sagt dazu: „Wir kön­nen stolz auf diesen gelun­genen Umbruch sein. Wir vertreten alle Gen­er­a­tio­nen, die gesamte Stadt, brin­gen unter­schiedliche Erfahrun­gen mit und sind jünger und weib­lich­er gewor­den. Ein echter Erfolg!“

Nach der ver­lore­nen Bun­destagswahl gilt es alles auf den Prüf­s­tand zu stellen“, so Mar­cel Kaiser, „eine kom­mu­nika­tive, per­son­elle und inhaltliche Neuauf­stel­lung ist nötig. Damit haben wir heute begonnen.“ Die CDU Arns­berg möchte sich als „Küm­mer­erpartei“ in der Bürg­er­schaft engagieren. Dabei sollen die The­men Aus­bau von Infra­struk­tur ger­ade bei Schulen und Kindergärten, Schaf­fung von Wohn­raum und Gewer­bege­bi­eten, Wirtschafts­förderung und Kli­ma- und Umweltschutz in den Vorder­grund gerückt werden.
Große Zus­tim­mung erhielt Mar­cel Kaiser mit einem Ver­weis auf die aktuelle Diskus­sion um die Lehrschwimm­beck­en in Her­drin­gen und Voßwinkel. „Wir haben uns immer für das Prinzip kurze Beine, kurze Wege aus­ge­sprochen. Daneben dür­fen unsere Dör­fer nicht abge­hängt wer­den“, so Mar­cel Kaiser und lehnt damit die aktuelle Entschei­dungsvor­lage des Bürg­er­meis­ters zur Konzen­tra­tion der Lehrschwimm­beck­en in Hüsten ab. „Das stört viele Men­schen in der Stadt, da müssen wir uns als CDU ein­brin­gen und nach besseren Lösun­gen suchen.“, so Mar­cel Kaiser. 

Organ­isatorisch möchte Mar­cel Kaiser die CDU eben­falls erneuern. Vor­standssitzun­gen sollen durch Bürg­er­sprech­stun­den und Bürg­er­beteili­gun­gen in den Ort­steilen abge­hal­ten wer­den. Zudem sollen wieder mehr Ver­anstal­tun­gen wie die Arns­berg­er Kaminge­spräche organ­isiert wer­den. Dabei ist der CDU das Gespräch mit den Men­schen der Stadt beson­ders wichtig. Darüber hin­aus fordert Kaiser eine klare und neue Strate­gie ger­ade im Bere­ich der online Parteiarbeit.

Der schei­dende Vor­sitzende Peter Blume sprach bei sein­er Abschied­srede von ein­er „Weichen­stel­lung für die Zukun­ft. Neue Gesichter, neue Ideen, neue Vorschläge und damit vielle­icht auch neuer Kampfes­mut tun uns gut“. Blume wolle sich nun auf das Amt des Stel­lvertre­tenden Bürg­er­meis­ters der Stadt Arns­berg und seine Arbeit als Ratsmit­glied konzentrieren. 


Dr. Mar­cel Kaiser / Peter Blume

Promi­nente Gruß­worte erhielt der Stadt­parteitag durch die Gruß­worte von dem heimis­chen Bun­destagsab­ge­ord­neten Friederich Merz sowie durch die bei­den HSK-Land­tagsab­ge­ord­neten Klaus Kaiser und Matthias Kerk­hoff. Alle drei sprachen sich für eine rasche Erneuerung der CDU auf Bun­de­sebene aus und begrüßten die gelun­gene Neuauf­stel­lung der CDU Arnsberg.