Neuwahl bei der Arnsberger Frauen-Union

Neuwahl bei der Arnsberger Frauen-Union

Arnsberg/Neheim Zwei junge Frauen ste­hen jet­zt an der Spitze der Arns­berg­er CDU-Frauen. Deb­o­rah Flues (Vor­sitzende) und Lena Eggen­hofer (Stel­lvertreterin) wur­den als Nach­fol­gerin­nen für Christi­na Reuther und Uschi Kirss gewählt, die nicht mehr kan­di­dierten. Flues (35) ist als Polizistin in Hüsten sta­tion­iert, die 30-jährige Ernährungswis­senschaft­lerin Eggen­hofer befind­et sich in Elternzeit.

Bei­de Frauen sind auch außer­halb der poli­tis­chen Ebene ehre­namtlich tätig, ob in der Flüchtling­shil­fe oder im kirch­lichen Bere­ich. Auf die Frage, was sie motiviert hat, ein weit­eres Ehre­namt anzunehmen, sind sich die Oeven­troperin Flues und die Hüstener­in Eggen­hofer einig: „Wir wollen andere junge Men­schen ermuti­gen, sich poli­tisch zu betäti­gen. Vor allem möcht­en wir Frauen zeigen, dass es selb­st in der Fam­i­lien­phase mit kleinen Kindern und Beruf möglich ist, sich zu engagieren. Das gilt allerd­ings nur, wenn man auf ein entsprechen­des Team zurück­greifen kann.“ Lena Eggen­hofer ergänzt: „Mit den älteren Beisitzerin­nen, die über viel Erfahrung in der Kom­mu­nalpoli­tik ver­fü­gen, haben wir Men­schen, die uns mit Rat, aber vor allem auch mit Tat unterstützen.“

Nach der Wahl der Schrift­führerin Mar­ti­na Geilk­er, der Press­esprecherin Gisela Wilms und der Beisitzerin­nen Bar­bara Reinold, Anke Kali­na, Alexan­dra Hei­land-Kre­mer, Karin Görs-Feld­mann und Zor­i­ca Ebbert berichtete Marie-Theres Schen­nen (CDU) über ihre Arbeit als stel­lvertre­tende Lan­drätin. Die Zuhörerin­nen beka­men einen Ein­druck von den vielfälti­gen und auch umfan­gre­ichen repräsen­ta­tiv­en Auf­gaben. Ein Ehre­namt, das großes Engage­ment erfordert. Als Ent­loh­nung sieht es die stel­lvertre­tende Lan­drätin an, viele inter­es­sante Men­schen zu tre­f­fen und einiges im und über den Hochsauer­land­kreis kennenzulernen. 

Quelle: West­falen­post — Artikel vom Fre­itag 16. Dezem­ber 2022 Lokalteil Arns­berg — Seite 12