Junge Union Arnsberg nominiert Spitzenkandidaten für die Kommunalwahl

Junge Union Arnsberg nominiert Spitzenkandidaten für die Kommunalwahl

Die Junge Union Arns­berg hat ihren Vor­sitzen­den, Janis Zim­mer­mann, in ein­er offe­nen Vor­standssitzung ein­stim­mig zum Spitzenkan­di­dat­en für die näch­ste Kom­mu­nal­wahl nominiert.

Der 25-jährige Betrieb­swirt aus Alt-Arns­berg ist hoch motiviert: „Ich möchte mich mit ganz­er Kraft für die Inter­essen der Bürg­erin­nen und Bürg­er in unser­er schö­nen Stadt engagieren. Für mich ist das eine Herzen­san­gele­gen­heit.“

Zim­mer­mann ist als Unternehmens­ber­ater im Bere­ich Busi­ness Intel­li­gence tätig und hat bere­its viel Erfahrung in der Poli­tik gesam­melt. So wurde er 2018 zum Vor­sitzen­den der Jun­gen Union Arns­berg gewählt und hat seit­dem immer wieder Debat­ten angestoßen–  wie zulet­zt zur Förderung des ÖPNV im ländlichen Bere­ich (WP, 04.11.2019). Darüber hin­aus engagiert sich Zim­mer­mann seit 2010 in ver­schiede­nen Funk­tio­nen sowohl in der CDU als auch inner­halb der Jun­gen Union. Hier­bei erstreckt sich sein Engage­ment auch außer­halb der Arns­berg­er Stadt­gren­zen. Die Inter­essen der jun­gen Gen­er­a­tion in unser­er Gesellschaft ver­tritt er seit 2014 im Vor­stand der Jun­gen Union im Hochsauer­land als Geschäfts­führer und neuerd­ings auch im Bezirksvor­stand der Jun­gen Union Süd­west­falen.

Janis Zim­mer­mann ist schon 2014 für die CDU im Wahlbezirk Arns­berg-Süd ange­treten. Damals ver­lor er mit nur ein­er Stimme. Das hat ihn aber nicht ent­mutigt.

Im Gegen­teil, dass sich junge Men­schen mehr in die Kom­mu­nalpoli­tik ein­brin­gen müssen, ist für ihn klar: „Wenn wir wollen, dass unsere Inter­essen auch wahrgenom­men wer­den, müssen wir uns selb­st ein­brin­gen. Die The­men haben sich in den let­zten Jahren enorm gewan­delt – ob nun in der Familien‑, Verkehrs- oder der Dig­i­talpoli­tik. Auch der Arbeits­markt hat sich stark entwick­elt. Ich will hier das Sprachrohr der jun­gen Gen­er­a­tion im Stad­trat sein, und mich für diese Inter­essen ein­set­zen.“ Das Durch­schnittsalter im Arns­berg­er Stad­trat beträgt zurzeit 57 Jahre.

Zulet­zt hat­te auch die Junge Union Sun­dern mit Fabi­an Blome ihren Spitzenkan­di­dat­en für die Kom­mu­nal­wahl 2020 aufgestellt. Unter dem Mot­to „einen JU‘ler in jeden Rat“ erhält die Junge Union in Nor­drhein-West­falen Unter­stützung aus der Lan­desregierung. So betonte Min­is­ter­präsi­dent Armin Laschet auf dem JU-NRW Tag im Sep­tem­ber: „Wir erwarten, dass min­destens in jedem Kreis­rat und jedem Stad­trat ein Mit­glied der Jun­gen Union sitzt.“

Janis Zim­mer­mann begrüßt die Rück­endeck­ung: „Es geht darum, eine Bal­ance zwis­chen den Gen­er­a­tio­nen herzustellen, die auch die Real­ität in der Stadt abbildet. Wir sehen das als Chance, wichtige The­men wie die Dig­i­tal­isierung endlich richtig anzu­pack­en, um Arns­berg noch zukun­fts­fähiger zu machen. Ich freue mich auf diese Auf­gabe.“

Die Junge Union Arns­berg nimmt sehr gerne per E‑Mail (Janis.Zimmermann@ju-hsk.de) Anre­gun­gen, Wün­sche und Kri­tik sowohl von Jung und Alt auf, um neue The­men aufzu­greifen und damit eine nach­haltige Poli­tik gestal­ten, zu kön­nen.