Fin­dungs­kom­mis­si­on emp­fiehlt 51-jäh­ri­gen Arns­ber­ger Peter Erb als Bür­ger­meis­ter­kan­di­dat

Fin­dungs­kom­mis­si­on emp­fiehlt 51-jäh­ri­gen Arns­ber­ger Peter Erb als Bür­ger­meis­ter­kan­di­dat

Arns­berg. Nach­dem am 11. Juli der Minis­ter­prä­si­dent des Lan­des Nord­rhein-West­fa­len, Armin Laschet, Hans-Josef Vogel zum neu­en Regie­rungs­prä­si­den­ten für den Regie­rungs­be­zirk Arns­berg beru­fen hat­te, wur­de am 19. Juli durch den Vor­stand des CDU-Stadt­ver­ban­des Arns­berg sowie durch die Mit­glie­der der CDU-Frak­ti­on im Rat der Stadt Arns­berg eine Fin­dungs­kom­mis­si­on zur Suche einer Kan­di­da­tin bzw. eines Kan­di­da­ten für das Amt des Bür­ger­meis­ters ein­ge­setzt. Die­se Fin­dungs­kom­mis­si­on hat dem Vor­stand des CDU-Stadt­ver­ban­des nun eine Emp­feh­lung aus­ge­spro­chen: Kan­di­dat der CDU für das Amt des Bür­ger­meis­ters soll der Arns­ber­ger Peter Erb wer­den. Am 30. Novem­ber ent­schei­den die Mit­glie­der der CDU über die­sen Per­so­nal­vor­schlag.

Die Fin­dungs­kom­mis­si­on der CDU hat in die­ser Woche ihre Arbeit been­det und sich ein­stim­mig dafür aus­ge­spro­chen, dem Vor­stand des CDU-Stadt­ver­ban­des und der Mit­glie­der­ver­samm­lung der CDU den 51-jäh­ri­gen Arns­ber­ger Peter Erb als Kan­di­da­ten für das Bür­ger­meis­ter­amt vor­zu­schla­gen. Vor­aus­ge­gan­gen war der Emp­feh­lung eine inten­si­ve Bera­tung der sie­ben­köp­fi­gen Fin­dungs­kom­mis­si­on.

Peter Erb ist 51 Jah­re alt und gebür­ti­ger Arns­ber­ger. Er ist kein Mit­glied einer poli­ti­schen Par­tei und lebt mit sei­ner Ehe­frau Mari­on und mit sei­nen bei­den 13-jäh­ri­gen Töch­tern in Nie­der­ei­mer. Erb ver­fügt über lang­jäh­ri­ge Erfah­run­gen in der Wirt­schaft und in der Per­so­nal­or­ga­ni­sa­ti­on und -füh­rung.

Peter Erb (m.) wird der Mit­glie­der­ver­samm­lung der CDU am 30. Novem­ber als Kan­di­dat für das Bür­ger­meis­ter­amt vor­ge­schla­gen

Nach sei­nem Abitur am Lau­ren­tia­num im Jahr 1985 begann Peter Erb eine Aus­bil­dung zum Ein­zel­han­dels­kauf­mann bei Kar­stadt in Mesche­de. Es folg­ten 15 Mona­te Wehr­dienst bei der Mari­ne, bevor er erneut beim Kar­stadt-Kon­zern tätig wur­de. Über 33 Jah­re konn­te Erb dort viel­fäl­ti­ge beruf­li­che Erfah­run­gen machen – ange­fan­gen als Sub­sti­tut über den Abtei­lungs­lei­ter folg­ten vie­le Jah­re als Geschäfts­füh­rer ver­schie­de­ner Filia­len (unter ande­rem in Mün­chen, Bay­reuth, Wies­ba­den und Dort­mund) und schließ­lich die Regio­nal­lei­tung über ins­ge­samt neun Kar­stadt-Filia­len von Dort­mund bis Duis­burg. Seit Okto­ber 2016 lei­tet Erb die Kar­stadt-Filia­le in Müns­ter.

Peter Erb ver­fügt über lang­jäh­ri­ge Füh­rungs­er­fah­rung im Bereich Finan­zen und Per­so­nal und bringt damit das nöti­ge Rüst­zeug für das Amt des Bür­ger­meis­ters in Arns­berg mit“, sind sich CDU-Vor­sit­zen­der Klaus Büen­feld und CDU-Frak­ti­ons­vor­sit­zen­der Klaus Kai­ser sicher. Dar­über hin­aus sei Erb in Arns­berg gut ver­netzt, so ist er ehren­amt­lich als Haupt­mann bei der Arns­ber­ger Bür­ger­schüt­zen­ge­sell­schaft tätig.

Am 30. Novem­ber sol­len die Mit­glie­der der CDU über den Kan­di­da­ten­vor­schlag ent­schei­den. „Anders als in der Ver­gan­gen­heit, als Dele­gier­ten­par­tei­ta­ge über Kan­di­da­ten­auf­stel­lun­gen ent­schie­den haben, sol­len jetzt alle Mit­glie­der über den Kan­di­da­ten der CDU für das Bür­ger­meis­ter­amt ent­schei­den kön­nen“, so Vor­sit­zen­der Klaus Büen­feld.

Die Bür­ger­meis­ter­wahl in Arns­berg fin­det am 4. Febru­ar statt.