Einrichtung eines Innovations-Inkubators zum Aufbau und Etablierung eines NEAR-OFFICE Unternehmens in Arnsberg

Einrichtung eines Innovations-Inkubators zum Aufbau und Etablierung eines <span class="caps">NEAR-OFFICE</span> Unternehmens in Arnsberg

Täglich pen­deln etwa 12.000 Per­so­n­en aus Arns­berg zu ihrem Arbeit­splatz in andere Städte. Wir möcht­en diesem Per­so­n­enkreis die Möglichkeit bieten, Beruf und Fam­i­lie vere­in­bar zu gestal­ten und gle­ichzeit­ig etwas für ihre Gesund­heit und für den Kli­maschutz zu tun. Die CDU-Frak­tion im Rat der Stadt Arns­berg beantragt deshalb, dass die Stadt Arns­berg eine Stelle schafft, die die Voraus­set­zun­gen für die Ein­rich­tung eines soge­nan­nten Near-Office umset­zt.“ Dig­i­tal­ex­perte und CDU-Ratsmit­glied Pro­fes­sor Dr. Ste­fan Kem­pen ist sich sich­er, dass ein wohnort­na­h­es Arbeit­en viele Vorteile hat.

Bei dem Near-Office („nah­es Büro“) han­delt es sich um ein Büro, das dig­i­tal voll aus­ges­tat­tet und verkehrstech­nisch mit Fahrrad, Bus, Bahn oder Auto gut zu erre­ichen ist. Per­so­n­en, die nicht von zu Hause arbeit­en kön­nen oder möcht­en, haben bei Bedarf die Möglichkeit, dieses Büro zu buchen und zu nutzen.

Entwick­elt wurde der Antrag von den Mit­gliedern des Arbeit­skreis­es START#DIGITALISIERUNG.Arnsberg der CDU Arnsberg.

Ger­ade bei unplan­mäßig schul­freien Tagen oder bei Krankheits­fällen inner­halb der Fam­i­lie, sowie für Fam­i­lien mit pflegebedürfti­gen Ange­höri­gen sei das Near-Office der oft fehlende Baustein zur Vere­in­barkeit von Beruf und Fam­i­lie. Diese Option soll jedoch nicht nur den Pendlern aus Arns­berg, son­dern jedem offen­ste­hen, der schnell und zeit­nah qual­i­fizierte Arbeit­sräume benötige. „Wir stellen uns vor, dass Arbeit­nehmerin­nen und Arbeit­nehmer, die mor­gens fest­stellen, dass sie heute keinen Ter­min haben, der eine Präsenz zum Beispiel bei einem Arbeit­ge­ber in Dort­mund erforder­lich macht, sich spon­tan und ganz ein­fach per Handy-App einen freien Büroar­beit­splatz im Near-Office buchen kön­nen.“, sagt Ste­fan Kempen. 

Zusät­zlich werde, so die CDU, der zu ver­mu­tende Abfluss von Kaufkraft durch die Pendler aus der Stadt Arns­berg reduziert, da Pendler häu­fig am Ort des Arbeit­splatzes oder auf dem Heimweg ihre Einkäufe erledi­gen würden.

Ste­fan Kem­pen zeigt zuver­sichtlich, dass mit der Unter­stützung von Inve­storen und dem beantragten Mitar­beit­er das Near-Office für Arns­berg umge­set­zt wer­den kann.