CDU vor Ort“ auf dem Arnsberger Kunstsommer

<span class="dquo">„</span><span class="caps">CDU</span> vor Ort“ auf dem Arnsberger Kunstsommer

Arns­berg. Auch in diesem Jahr führte Rats­frau Eva Wün­sche wieder eine Gruppe Kun­stin­ter­essierte über den Kun­st­som­mer. Es war eine gelun­gene Ver­anstal­tung im Rah­men der jährlichen Ver­anstal­tungsrei­he der Ort­sunion Arns­berg, „CDU vor Ort“. Trotz der Hitze nah­men 18 Kun­stin­ter­essierte an ein­er zweiein­halb­stündi­gen Führung mit Rats­frau Eva Wün­sche teil. Zur Begrüßung erhiel­ten alle Teil­nehmer anfangs einen Kun­st­som­merkalen­der mit allen Aktio­nen und Daten.

Der Rundgang fing im Natur­erleb­nis­raum an der Rund­turn­halle an. Die Teil­nehmer bewun­derten die Wei­den­flechtar­beit­en sowie die Seifen­her­stel­lung und andere Kun­star­beit­en. Kloster Wed­ing­hausens Geschichte und Zukun­ft fan­den Begeis­terung, die Kunst­werke säumten die Strecke. Ein beson­deres High­light kon­nte in der Aufer­ste­hungskirche bestaunt wer­den: Mag­net­bän­der als trans­par­ente Wände. Der Weg führte weit­er zum Sauer­land­mu­se­um, zu dessen Entwick­lung hin zum Muse­ums- und Kul­tur­fo­rum Süd­west­falen. Auch der zu diesem Zeit­punkt noch nicht offiziell freigegebene neue Innen­hof wurde besichtigt. Abschließend erfol­gte der Besuch der Ausstel­lung im „Blauen Haus“, wo Mod­erne und Geschichte alle Teil­nehmer beeindruckten.