CDU Neheim stellt sich neu auf und will Kümmerer sein

<span class="caps">CDU</span> Neheim stellt sich neu auf und will Kümmerer sein

Neheim. Nach zwei Jahren Vor­stand­sar­beit standen diese Woche die tur­nus­mäßi­gen Vor­stand­sneuwahlen der CDU im Kolp­ing­haus Neheim an. Dr. Mar­cel Kaiser (28), Vor­sitzen­der der CDU kan­di­dierte erneut für den Chef­posten. Bei sein­er Wahl errang der Neheimer bei rund 50 Anwe­senden ein 100 % Ergeb­nis. Mar­cel Kaiser war nach der Wahl über glück­lich und dankbar: „Es waren zwei span­nende und aufre­gende Jahre. Wir haben bei vie­len The­men den Fin­ger in die Wunde gelegt oder diese über­haupt auf die Agen­da gehoben. Dieses Ergeb­nis ehrt mich und die Arbeit des gesamten Vor­stands. Unsere Arbeit ist allerd­ings nicht zu Ende- deshalb wollen wir weit­er als Küm­mer­er für die Neheimer auftreten.“ In sein­er Bewer­bungsrede ging er auf sechs The­men ein: Auf­stel­lung ein­er Franz Stock Agen­da, Forderung nach mehr (bezahlbaren) Wohnraum/Bauplätzen, Sport­plat­zlö­sung, Neugestal­tung des Mark­t­platzes, Förderung und Aus­bau des Wirtschafts­stan­dortes und das Ern­st­nehmen von Sor­gen der Eltern bei den The­men Kita und Schule. Er kündigte Ver­anstal­tun­gen und konkrete Lösungsvorschläge zu diesen The­men an.

Neben der Wieder­wahl von Mar­cel Kaiser wurde der Vor­stand erneuert und ver­jüngt. Neue Stel­lvertre­tende Vor­sitzende sind Nina Hart­mann, Elis­a­beth Bor­mann und erneut Michael-Robert Wit­ter­sha­gen. Bestätigt im Amt des Geschäfts­führers wurde Tobias Hart­mann. Neu im Geschäfts­führen­den Vor­stand sind Ilja Keller (Presseref­er­ent), Sebas­t­ian Brandt (Schrift­führer), Car­lo Dieck (Dig­i­tal­ref­er­ent) und Anke Kali­na (Mit­glieder­beauf­tragte).

Nach den Neuwahlen standen die Jubi­larehrun­gen an. Geehrt wur­den für 25 Jahre: Beate Kaiser, Michael Jolmes, Her­mann Aland und Feliz­itas Kazani. Für 40 Jahre: Ulrich Taprogge, Johannes Rah­mann und Detlef Trompeter. Für 50 Jahre: Jür­gen Kleine-Cosack, Theo Krick und Bernd Kruse. Für stolze 60 Jahre wurde Vinzenz Eick­el geehrt. Die Ehrun­gen über­nah­men Klaus Kaiser und Dr. Peter Liese.

Der Höhep­unkt der Ver­anstal­tung war das Refer­at von Dr. Peter Liese MdeP über „„Europa im Zeichen des Wan­dels – Chan­cen und Her­aus­forderun­gen““. Liese ging auf die Wichtigkeit der Europawahl ein sowie die großen Ein­flussmöglichkeit­en für konkrete The­men in Arns­berg, wie dem Sauer­land­mu­se­um. „Wenn es die EU nicht gäbe, so müsste sie erfun­den wer­den. Wir brauchen die EU mehr denn je.“, so Liese weit­er.
Zum Abschluss stimmte Kaiser die Anwe­senden auf die weit­eren Ver­anstal­tun­gen des Europawahlkampfes ein. Unter anderem fol­gt ein gemein­samer Auftritt mit Dr. Peter Liese auf dem Neheimer Wochen­markt am Sam­stag, den 18.5. Alle Inter­essierten sind her­zlich ein­ge­laden.