CDU Müschede stellt sich für die Kommunalwahl auf

<span class="caps">CDU</span> Müschede stellt sich für die Kommunalwahl auf

Das Resü­mee, das der Vor­sit­zen­de der CDU Müsche­de, Chris­toph Hil­le­brand, in der jüngs­ten Mit­glie­der­ver­samm­lung zie­hen konn­te, war durch­weg posi­tiv: Auch im ver­gan­ge­nen Jahr konn­te der Orts­ver­band eini­ge Neu­mit­glie­der begrü­ßen. Ein Trend, der im aktu­el­len Jahr anhal­te. Dies sei umso erfreu­li­cher, mein­te Hil­le­brand, als dass im All­ge­mei­nen Par­tei­en und Ver­ei­ne über einen Rück­gang der Mit­glie­der­zah­len klag­ten. Eben­falls die Tat­sa­che, dass es sich um Jun­ge, Älte­re, Frau­en und Män­ner han­de­le, die den Weg in die Par­tei gefun­den haben, kön­ne zufrie­den stim­men. Die Ent­wick­lung sei eine Bestä­ti­gung für die Arbeit der CDU vor Ort. Deren Ergeb­nis­se lis­te­te er in sei­nem Rück­blick auf.

130.000 Euro für neu­en Dorf­mit­tel­punkt

Noch die­ses Jahr wer­de bei­spiels­wei­se mit der Auf­wer­tung des Dorf­mit­tel­punk­tes begon­nen. Ein Pro­jekt, das För­der­mit­tel des Hei­mat­mi­nis­te­ri­ums in Höhe von 130.000 Euro in Anspruch neh­me und für das sich die CDU zusam­men mit ande­ren Par­tei­en im Bezirks­aus­schuss stark gemacht hat­te. Hil­le­brand wei­ter: „Zudem habe der von der CDU Müsche­de orga­ni­sier­te Neu­jahrs­emp­fang mit Hei­mat­mi­nis­te­rin Ina Schar­ren­bach dazu geführt, dass auch die Schüt­zen­bru­der­schaft erfolg­reich Zuschüs­se für die Reno­vie­rung der Schüt­zen­hal­le in Höhe von 130.000,- Euro bean­tra­gen konn­te“. Dar­über hin­aus wur­de gemein­sam mit den ande­ren Par­tei­en der Neu­bür­ger­stamm­tisch ein­ge­führt, die Jugend­kon­fe­renz abge­hal­ten und in kom­pli­zier­ten Gesprä­chen mit dem Nabu erre­icht, dass das Oster­feu­er nach wie vor abge­brannt wer­den kann, wenn auch an einem ande­ren Ort. Und auch das maro­de Bus­hal­te­stel­len­häus­chen an der Rönk­hau­ser Stra­ße konn­te erset­zt wer­den. „Natür­lich sind wir auch in den sozia­len Medi­en aktiv. Im letz­ten Jahr hat die CDU die Sei­te „mie­ten, ver­mie­ten, kau­fen, ver­kau­fen“ instal­liert, auf der Häu­ser und Woh­nun­gen in Müsche­de ange­bo­ten und nach­ge­fragt wer­den,“ ergänz­te er die Lis­te.

Huber­tus Man­to­an neu­er stell­ver­tre­ten­der Vor­sit­zen­der

Im wei­te­ren Ver­lauf der Sit­zung wur­den Vor­stands­wah­len durch­ge­führt. Ver­än­de­run­gen gab es an der Spit­ze. Wäh­rend der Vor­sit­zen­de Chris­toph Hil­le­brand bestä­tigt wur­de, lös­te Huber­tus Man­to­an Mar­tin Känz­ler als Stell­ver­tre­ter ab. Känz­ler wird in Zukun­ft das Team der zehn Bei­sit­zer ver­stär­ken. Dies sind Huber­tus Hörs­ter, Fried­rich Schul­te-Weber, Richard Stake­mei­er, Ralph Kauf­mann, Mar­gret Backs, Sebas­ti­an Herb­st und Wil­ly Will­mes, sowie als Neu­zu­gän­ge Nina Guschall und Chris­ti­an Schul­te. Geschäfts­füh­re­rin Gise­la Wilms kann ihr Amt auch in den nächs­ten zwei Jah­ren aus­üben, eben­so Schrift­füh­re­rin Mar­ti­na Geil­ker.

Chris­toph Hil­le­brand Kan­di­dat für den Stadt­rat

Nach­dem Rats­herr Huber­tus Man­to­an erk­lärt hat­te, bei der nächs­ten Kom­mu­nal­wahl nicht mehr kan­di­die­ren zu wol­len, nomi­nier­te die Ver­samm­lung Chris­toph Hil­le­brand als sei­nen Nach­fol­ger. Hil­le­brand dank­te Man­to­an für die vie­len Jah­re, in denen er sich uner­müd­lich für Müsche­de und dar­über hin­aus ein­ge­setzt habe. Als Stell­ver­tre­te­rin wur­de Gise­la Wilms vor­ge­schla­gen, für den Kreis­tag: Wil­ly Will­mes. Alle Kan­di­da­ten wur­den ohne Gegen­stim­men gewählt. Sie müs­sen nun noch auf dem CDU-Stadt­­par­tei­­tag bestä­tigt wer­den.

Gast­red­ner Jochem Hunecke infor­mier­te anschlie­ßend die Mit­glie­der der Ver­samm­lung über aktu­el­le The­men aus dem Rat­haus. In der Dis­kus­si­on mit dem Frak­ti­ons­vor­sit­zen­den der CDU nahm der Bere­ich „Kom­mu­nal­wahl 2020“ brei­ten Raum ein. Hunecke konn­te eini­ge kon­struk­ti­ve Vor­schlä­ge mit­neh­men. Am Schluss stan­den Ehrun­gen auf dem Pro­gramm. Johan­nes Michel und Hubert Schött­ler sind seit 50 Jah­ren Mit­glied der CDU, Richard Stake­mei­er seit 40 Jah­ren. Hil­le­brand dank­te ihnen mit ein­er Medail­le und einem Prä­sent für ihre Treue.