CDU-Bezirksparteitag in Arnsberg: Zukunft für die Heimat

Unter dem Mot­to „Wir geben unser­er Heimat Zukun­ft“ wird am Mon­tag, 28. April um 19 Uhr der CDU-Bezirksver­band Süd­west­falen im Kaiser­haus in Neheim über die Zukun­ft von Süd­west­falen disku­tieren. Neben einem Gruß­wort vom Arns­berg­er Bürg­er­meis­ter Hans-Josef Vogel wird der Lan­drat des Hochsauer­land­kreis­es, Dr. Karl Schnei­der, ein Impul­srefer­at zum The­ma „Der ländliche Raum hat Zukun­ft“ hal­ten. Das Schluss­wort wird der Europaab­ge­ord­nete Dr. Peter Liese hal­ten. Klaus Kaiser: „Weit­er eine attrak­tive Region bleiben“

Im Zen­trum der Diskus­sion der Delegierten aus den fünf süd­west­fälis­chen Kreisen, Hochsauer­land­kreis, Märkisch­er Kreis, Kreis Olpe, Kreis Siegen-Wittgen­stein und Kreis Soest, ste­hen jedoch die „Struk­tur- und Kom­mu­nalpoli­tis­chen Leitlin­ien“ der CDU-Süd­west­falen. Der Bezirksvor­sitzende Klaus Kaiser möchte mit den in den Kreisver­bän­den erar­beit­eten The­sen deut­lich machen, wie die Zukun­ft Süd­west­falens aussieht. Der Land­tagsab­ge­ord­nete aus Arns­berg ist überzeugt, dass die Aus­sicht­en bei uns vor Ort sehr gut sind. „Wir müssen deut­lich machen, wie gut unsere Region im Ver­gle­ich ste­ht, aber zugle­ich auch aufzeigen, welchen Weg wir ein­schla­gen wollen, damit wir weit­er eine attrak­tive Gegend zwis­chen der Soester Börde und dem Sieger- und Wittgen­stein­er Land bleiben.“

Im Vor­feld wur­den in den Kreisver­bän­den zu den The­men Demografis­che Entwick­lung, medi­zinis­che Ver­sorgung, Infra­struk­tur und Wirtschaft- und Bil­dung The­sen­pa­piere erar­beit­et. Diese wer­den einzeln vorgestellt und im Anschluss berat­en. „Ziel unser­er Arbeit ist es, die Punk­te aufzu­greifen, die Süd­west­falen weit­er­en­twick­eln und den Men­schen vor Ort eine gute Heimat bieten,“ sagt Klaus Kaiser.