Frauenunion zog mit „Wohin entwickelt sich Familie?“ viele Gäste an

Frauenunion zog mit „Wohin entwickelt sich Familie?“ viele Gäste an

Eine erfreulich große Anzahl von Zuhörern erlebte in der Börse in Arnsberg eine interessante und kontrovers geführte Diskussion. Die Vorstandsmitglieder Johannes Huxol (Trilux), Anne Deimel (Verband Bildung und Erziehung), Nicola Berkhoff (Verband der alleinerziehenden Väter und Mütter), der geschäftsführende Gesellschafter der Walenta GmbH, Sascha Walenta, und die Politikerin Dr. Anette Bunse zeigten unterschiedliche Standpunkte auf.

Von einer gewünschten Rundumbetreuung durch staatliche Institutionen bis hin zu der Forderung, dass Familienarbeit finanziell unterstützt werden müsste, reichten die Ansichten. Am Schluss war das Fazit zu ziehen, dass von Politik, Wirtschaft und Gesellschaft noch sehr viele Aufgaben zu erledigen sind, damit die unterschiedlichen Vorstellungen gleichberechtigt nebeneinanderstehen können. Auf  die Frage der Moderatorin Dr. Elke Drepper-Cramer, wo sie die Familie in der Zukunft sehen, äußerten die Podiumsteilnehmer ihre Wünsche: Die Familie wird sich individueller und flexibler entwickeln, sie wird selbstbewusster sein, weiterhin die Basis der Gesellschaft bilden und kein Armutsrisiko in sich bergen.